Brevets 2021 - die Planung

Datum

Mo., 09. 11. 2020

Nun, da die Infektionszahlen im Herbst wieder in die Höhe geschnellt sind und die traurigen Rekorde des Frühjahrs gebrochen haben, trüben sich auch die Aussichten für das kommende Frühjahr ein. Es ist kaum vorhersehbar, wie sich die Lage bis zum Frühjahr entwickeln wird. Fest steht schon mal, dass der Audax Club Parisien das Reglement für die Brevets im Jahr 2021 geändert hat, um Veranstaltungen nicht ganz unmöglich zu machen. Erlaubt sind im nächsten Jahr Startfenster über mehrere Tage hinweg, um die Starts komplett zu entzerren und jede Gruppenbildung zu vermeiden. In der Praxis heißt dies, dass Brevetfahren im Jahr II von Corona zu einer mutmaßlich einsamen Beschäftigung werden könnte. Aber sich selbst Ziele zu setzen und die Möglichkeit zu haben, diese auch umzusetzen, ist immer noch besser, als eine große Ödnis in der Brevetlandschaft.

So wird es voraussichtlich im Breisgau nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge wieder fünf Brevets geben - das Ventoux-Brevet setzt allerdings offene Grenzen voraus und eine Infrastruktur unterwegs und vor Ort. Ebenso eine Rückkehr ohne zwingende Quarantäne. Alles in allem also hohe Hürden. Auch ist denkbar, dass alle Brevetstrecken, die bislang über die Grenze gehen, ins Inland verlegt werden müssen. Ein Streckenverlauf kann hier noch nicht  angegeben werden. Maßgeblich sind in jedem Fall die jeweiligen Verordnungen der Länder zum Schutz der Bevölkerung..

Wie die Abläufe genau aussehen, kann ich im Augenblick nur skizzieren. Wahrscheinlich werden alle angemeldeten Starter ihre Brevetkarten vor dem Start per Post zugesandt bekommen. Nach dem Brevet sind sie an ARA Breisgau zurückzusenden. Wie die Nachweise möglichst kontaktarm erbracht werden können, muss im Detail noch ausgetüftelt werden. Reine Fotobeweise kommen wegen des hohen Aufwandes bei der Endkontrolle nicht in Frage. Denkbar wäre ein Nachweis durch gpx-Tracks, die unmittelbar nach der Ankunft auf die ARA-Seite hochgeladen werden müssen. Zusätzlich dazu bedarf es an ausgewählten Kontrollpunkten physischer Nachweise wie etwa Kassenzettel, Bahn-Entwerterstempel, Parkuhren, etc. Soweit der augenblickliche Planungsstand.

Was die Zeitfenster betrifft, sieht die Terminierung im Augenblick folgendermaßen aus (angegeben sind die Startfenster):

31.03. - 01.04.: 600 km

09.04. - 11.04.: 200 km

23.04. - 25.04.: 300 km

07.05. - 09.05.: 400 km

11.06. - 13.-06.: 600 km

Geplant ist im Augenblick, dass von 0 Uhr bis 24 Uhr gestartet werden kann. Ein Teilnehmerlimit entfällt dadurch voraussichtlich. Allerdings kann es Regelungen geben, um eine Häufung von gleichzeitig Startenden auszuschließen. In welcher Gruppengröße gestartet werden kann, hängt dann von den Bestimmungen der Länder ab. Sollte sich die Lage wider Erwarten entspannen, wird der Start nach den bisherigen Modalitäten stattfinden (im Idealfall inklusive Vorabendstammtisch!). D.h. Start jeweils am Samstag ab 8:00 Uhr in Gruppen zu max. 30 Personen - das Ventoux-Brevet ausgenommen (Start am Mittwoch, 5:00 Uhr).

Ob die Anmeldung wieder zum 01. Januar freigeschaltet wird, lässt sich noch nicht absehen.