Das Breisgau zeigt die kalte Schulter

Datum

So., 14. 04. 2019

200 Kilometer sind ein ordentliches Paket zu Beginn der Radsaison: Der Körper ist noch fern von seiner Höchstform (im Sommer allerdings hören wir dieselbe Klage ebenfalls nicht selten...) und das Wetter zeigt sich gerne von seiner launischen Seite. Beim Breisgau-Brevet wollen wir uns hinsichtlich Letzterem nicht beklagen: die Temperaturen blieben konsequent im einstelligen Bereich und der Wind kam stramm aus Nord-Nordost. Was sich in manchen Passagen, etwa in der Abfahrt nach Simonswald, als hinderlich und mühselig erwies, geriet andernorts zum Geschenk von ganz oben: durchs Rheintal fegte ein Wind, der die Teilnehmer mit lockeren Pedalumdrehungen 40 Kilometer nach Süden blies. Dass er danach in den Hügeln des Markgräfler Landes wieder von vorn attackierte, wollen wir ihm für dieses Mal gerne nachsehen. Landschaftlich gab's wie immer viel zu sehen: Schneereste im Schwarzwald, schmale Wege durch die Weinberge des Kaiserstuhls und die prachtvolle Kirschblüte im Markgräfler Land. Das verlangt nach mehr. Am 4. Mai geht es weiter mit dem Bölchen-Brevet, 300 Kilometer.