Löwenzahn-Brevet

Autor

Jan Fries

Datum

2015-05-22

Auch an diesem Brevet-Samstag war der Himmel über Freiburg zum Start der 400-Kilometer-Tour zum Bodensee von gewohntem Grau. Nicht nur grau, sondern dunkelgrau, beinahe bedrohlich schwarz waberten die Wolken dort oben. Im Dreisamtal begrüßte die unaufhaltbaren Radfahrer freudenvoll der Schwarzwald.

Auf der Suche nach der verlorenen Lust

Autor

Jan Fries

Datum

2015-05-08

 Ein Schnippchen wollte ich schlagen, indem ich Schweizer Schokolade mit auf diesen 300er Brevet in die Schweiz nehme. So müsste ich sie nicht zu überteuertem Fränkli-Kurs an der Tankstelle kaufen. Aber man soll auch keine Eulen nach Athen tragen. Ich konnte ja nicht ahnen, dass ich die ganze Tour über keine Lust auf Schokolade haben würde. Die Tafel hat durch das eindringende Wasser gelitten, und es dann in einem Stück ins Ziel geschafft. Ähnlich erging es mir.

Haben wir doch ein Glück...

Autor

viavelo

Datum

2015-05-05

Auch um sieben Uhr sind die Berge der Brötchen, die auf dem Frühstücksbuffet im Augustiner ihres Verzehrs harren, fast so gewaltig wie die Berge des Schweizer Jura - wenn auch nicht maßstabsgetreu - und nur wenige Tische sind besetzt. Das ist ungewöhnlich für einen Brevetmorgen, wo es zu dieser Zeit meist zugeht wie im Taubenschlag. Draußen herrscht das in der aktuellen Randonneurssaison angesagte Wetter: graues Gewölk mit schwärzlichen Verunreinigungen.

Når “giv op” dæmonerne er meget insisterende.

Autor

Eva Hanson

Datum

2015-05-03

Lørdag morgen kl 8:30 stod jeg til start ved min anden Brevet, denne gang lød den på 300 km og 4400 højde meter fordelt imellem Schwarzwald i Tyskland, Jurabjergene i Schweiz og den flade del af Frankrig op langs Rhinen. Jeg var Ganske frisk og vel op lagt men (og dette er et stort MEN) det regnede. Jeg vidste det ville regne hele dagen, det ville faktisk kun tage til. Allerede inden jeg tog hjemmefra var jeg i tvivl om jeg overhovedet gad længere end til min egen baghave.

Belchen satt - April 2015

Autor

Tobias Jandt

Datum

2015-05-02

Dies ist der Film, den mein Auge sah, mich selbst in einer Ecke und ich erschrak.

Dies ist der Film den nachts im Traum mein Auge sah, mich selbst in einer Ecke und ich erschrak.

Urban hat schon mal den deutschen Belchen 2 Tage vorher erkundet, sah nach Fussmarsch aus. Laut den Webcams sollten aber die Gipfel frei sein. Von daher stand der Expedition nichts im Wege.

Brevet ist, wenn man bis zum Schluss fährt

Autor

Stefan Leistner-Baumgardt

Datum

2015-04-23

Bise, die: Ein kalter, trockener Wind aus Nordosten, der durch das Schweizer Mittelland weht. Sie entsteht durch Kanalisierung der Strömung am Rande der Alpen bei Hochdrucklagen über Nord- bzw. Osteuropa.(www.meteocentrale.de) Obwohl die Bise oft sehr heftig weht, hat sie für mich einen Vorteil beim Velofahren hier zwischen Chläggi und Bodensee. Auf der Rückfahrt schiebt sie einen nach Hause!

Freud lässt grüßen oder Es kann nicht schwer genug sein

Autor

viavelo

Datum

2015-04-17

Der Langstreckenfahrer neigt dazu, das 200-Kilometer-Brevet zu verharmlosen. Ja, als echter Routinier fragt man sich schon mal, ob es sich überhaupt lohnt, für diese Distanz aufzustehen. Von derlei Zweifeln geplagt, setzt man sich am Vorabend des 11. April 2015 an den Stammtisch, wo sich die von weit her Angereisten schon bald in Scharen zugesellen. Viel Neues gibt es zu erzählen, Altes aufzuwärmen und das Gewesene nachzubesprechen.