Jura total - Analyse einer Jungfernfahrt

Autor

Andreas Herrmann

Datum

2016-06-15

„Aber so ist das nun mal mit Jungfern – die lernt man erst später so richtig kennen“

Urban - der Streckenchef der Breisgauer Brevetveranstalter - ist ein hingebungsvoller, akribischer und verantwortungsvoller Planer. Definitiv keiner, der einfach mal was ausprobiert. Bevor eine neue Route für die leidensbereite „Kundschaft“ freigegeben wird, werden die Teilstrecken, oft mehrmals, abgefahren und optimiert. So natürlich auch beim neuen 600-Kilometer-Brevet, das noch mehr Jura-Schönheit für die Randonneursszene erfahrbar machen sollte.

Lonesome Rider - Bericht vom 400er Bodensee-Brevet

Autor

Christoph Molz

Datum

2018-10-21

Heute bin ich ohne Christina, die mich sonst stets begleitet, im Augustiner. Sie hat einen Termin. Mal was neues: zum ersten Mal werde ich alleine starten und sehen, was sich ergibt. Den 200er hatten wir wegen der schlechten Wetterprognose ausgelassen, beim 300er waren wir frühzeitig umgekehrt, da Christina mal wieder Magenprobleme bekommen hatte, und es ihr so schlecht ging, dass ich mit umdrehen musste. Jetzt bin ich gespannt, wie ich durchkomme, praktisch ohne vorheriges Langstreckentraining. Die Wetterprognose ist wieder nicht berauschend, aber auch nicht ganz schlecht.

400 Kilometer sind ein Katzensprung…

Autor

Oliver Gunkel-Pfitzner

Datum

2016-06-05

…Nur bin ich keine Katze.

Es war so wie immer: Wir fuhren hoch und anschließend wieder runter. Als es regnete, wurden wir nass. Die Pizza lag schwer im Magen. Das war ein wohliges Gefühl. Als die Sonne schien, leuchteten die Farben. In der Nacht wurde es dunkel, und am Ende dachte ich gar nichts mehr. Freiburg ist um so größer, je kleiner man es sich vorgestellt hat. Wer hätte das gedacht ?

Eine ganz schöne Viecherei war der Bodensee-400er!

Autor

Irene Greiner

Datum

2016-06-02

Im Grunde hat alles geklappt und es waren keine Absonderlichkeiten zu verzeichnen. Was beim 300er schiefgelaufen war, war mit viel Glück, technischer sowie optischer Aufrüstung kein Problem mehr.

Das Navi fiel nicht aus, ein funkelnagelneuer SON Edelux samt Luxuslatüchte verrichtete seinen Dienst klaglos, der Akku saß dank Panzerband unverrückbar in der Buchse, das Helmlicht war von Beginn an am Helm, wo es hingehört, den Plan und das Navi konnte ich dank nagelneuer Sportbrille mit Gleitsicht und Prismen sowie den erforderlichen Dioptrien auch erkennen.

Richtige Männer

Autor

viavelo

Datum

2016-05-29

Früher hielten es die richtigen Männer noch aus, einfach dazusitzen, ein Bier nach dem anderen zu trinken und über Stunden stumm und gedankenverloren vor sich hinzustieren. Sie hatten verstanden, worum es im Leben wirklich geht: um die einfachen Dinge. Also trinken, essen und und günstigenfalls noch ein paar Angelegenheiten, die einem dann einfallen, wenn die Kinder im Bett sind.

Auf der Strecke geblieben

Autor

viavelo

Datum

2016-05-16

Der Regen, so hieß es, würde heftig werden und käme von Westen. Für den heutigen Samstag sind die stärksten Schauer dieses Jahres angekündigt, aber das heißt es ja häufig vor dem Breisgau- oder irgendeinem anderen Brevet im badischen Grenzland zur Schweiz und zu Frankreich und ist insofern nun wirklich nichts Ungewöhnliches. Dass der Regen von Westen käme, daran glaube ich nicht. Er kommt aus Nordwest.